0176-393 40 902 | +49-40-41918988 anfrage@video-impression.com

Sie wollen für Ihr Unternehmen ein Imagevideo erstellen oder eine Imagevideo-Produktion damit beauftragen? Sie haben viele Fragen dazu und bisher kaum Erfahrung, wie die erste Imagevideo Produktion gelingen kann und das Imagevideo ein echter Hingucker wird – wollen aber sicher gehen, nichts falsch zu machen: Dann lesen Sie  welche 7 häufigsten Video-Fehler Sie vorab vermeiden können – hier.

 

Fehler: Die eierlegende Wollmilchsau

Einige Filme wollen alles erklären von der Firmengeschichte, den guten Mitarbeitern, dem Nutzen des Produktes oder den Mehrwert der Dienstleistung und und und. Doch zu viele Ziele und Informationen können den Zuschauer verwirren und das Video verwässern. Lassen Sie lieber vier Filme produzieren mit unterschiedlichen Zielen, statt in einem Film alles unterbringen zu wollen. Sonst kann dies einen unprofessionellen Eindruck erwecken. Wenn Sie planen einen Imagefilm über Ihr Unternehmen zu drehen, achten Sie darauf, dass das Hauptziel des Imagevideos oder Verkaufsvideos im Vordergrund steht und die Zuschauer nur die wichtigsten Informationen hierzu bekommen. Ein Problem bei vielen Informationsvideos oder Firmenfilmen ist auch, dass oft „drum herum“ geredet wird. Das heißt, die Aussage, die in einem Imagevideo herüberkommen soll, bekommt der Zuschauer erst spät oder im schlimmsten Fall gar nicht. Wenn Sie also dabei sind einen Informationsfilm zu drehen, machen Sie sich vorher klar was für Ihren Zuschauer wichtig ist und sorgen Sie dafür, dass er nicht das Interesse verliert.

Wenn der Fokus das Produkt oder die Dienstleisung ist, erzählen Sie nicht zu viel über Ihre Person oder die Firmengeschichte sondern machen dazu ein extra Video. Die Konzentration auf das Wesentliche liefert meistens die besten Ergebnisse.

 

Fehler: zu viel oder zu wenig Bewegung im Film

a) Zu viel Kamerabewegung oder kein Stativ beim Dreh: Ein häufig gemachter Fehler  ist, dass kein Wert auf ein Stativ gelegt wird. Die gedrehten Bilder verwackeln und der Film wird somit für den Zuschauer anstrengend anzuschauen. Selbst wenn Sie kein Stativ zur Verfügung haben, ist es möglich halbwegs ruhige Bilder zu drehen indem Sie vorhandene Gegenstände zweckentfremden. Z.B. stellen Sie die Kamera einfach auf einem Tisch oder Stuhl ab, lehnen Sie sich an Wände und benutzen Sie beim Drehen beide Hände und stellen Sie sich bequem hin.

b) Zoom: Wenn Sie schon einmal mit der Videokamera im Urlaub waren, oder die Urlaubsfilmchen Ihrer Bekannten angeschaut haben, kennen Sie das Phänomen: Es wird zu häufig gezoomt.  Ein Zoom zu der schönen Welle, die gleich die Bekannte im Meer zu Fall bringt, zu dem Vogel, der oben im Baum sitzt oder zu dem Ehegatten, der gleich ins Pool springt. Der kleine Schalter oben auf der Videokamera ist eigentlich ständig in Bewegung. Vor – zurück- vor – zurück.

Doch diese Art von „Bildbewegung“ in der Imagevideo Produktion dauert oft mehrere Sekunden und wirkt unprofessionell. Natürlich nutzt auch der Profikameramann vom Fernsehen seinen Zoom, aber nur, um sich einem Objekt schnell zu nähern oder sich davon schnell zu entfernen. Die eigentliche „Fahrt“ wird vom Cutter meistens im Schnitt nicht verwendet, da sie das Bild nicht schneller, sondern eher langsamer und langweiliger macht. Wenn Sie sich einem Objekt im Film nähern wollen, ist es meistens viel sinnvoller, auch in „echt“ näher ranzugehen und sich vorher zu überlegen, welche genauen Bilder man nah und welche man von weiter weg drehen wird.

c) Zu wenig Bewegung im Film – zu lange Einstellungen

Wird in einem Film eine Einstellung zu lange gezeigt wird dem Zuschauer schnell langweilig, er verliert das Interesse und klickt womöglich Ihren Film weg. Das ist vor allem bei Interviewsequenzen der Fall. Machen Sie Ihren Imagefilm spannend indem Sie nur das wichtigste zeigen und jede Einstellung kurz und knackig halten. Somit halten Sie Ihren Zuschauer bei Laune.

 

Fehler bei der Imagevideo Produktion: Werbung statt Infos

Pure Werbung statt Information ist meist sehr nervend für denjenigen, an die diese gerichtet ist. Wer am Telefon vollgeballert wird mit Slogans oder platten Werbesprüchen, der legt oft und schnell auf – eine direkte Reaktion. Genauso wird es sein, wenn Sie versuchen, Ihre Firma bestmöglich aussehen zu lassen und alles Gute über Sie zu erzählen, statt einfach gefragte Informationen zu geben. Was will Ihr Kunde erfahren? Informationen darüber, wofür er Ihre Dienstleistung oder Ihr Produkt nutzen kann, wie es funktioniert und wie sich seine Lage dadurch verbessert. Gute Verkäufer wissen, dass Sie ein gutes Produkt oder eine gute Dienstleistung haben und wissen auch, auf welche Art und Weise Sie diese am besten an den Mann oder an die Frau bringen: Information ist die beste Werbung! Bei der Imagevideo Produktion von Video Impression erhalten Sie ein Konzept, in dem Bilder und Informationen sich abwechseln und für den Zuschauer wertvolle Infos geliefert werden.
Das waren nun 3 Fehler, die Sie ab sofort wissen und vermeiden können. Wenn Sie alle 7 Fehler erhalten möchten, haben wir etwas für Sie.

 

Für Sie GRATIS zum Download:
Völlig kostenfrei erhalten Sie hier unsere 7 Fehler – in kleinen Häppchen – gut verdaulich. Bitte schicken Sie uns einfach eine Email bzw. Anfrage hier anfrage@video-impression.com

 

PS: Wir helfen Ihnen gerne mit unseren Mehrwerten und Tipps – helfen Sie uns mit einem kleinen Kommentar? Ganz einfach, direkt hier.