0176-393 40 902 | +49-40-41918988 anfrage@video-impression.com

Die meisten Onlinevideos, die von Unternehmern ins Netz gestellt werden, schaut sich niemand bis zum Ende an. Der Grund: Sie ignorieren die Grundprinzipien des menschlichen Denkens und wie unser Gehirn seit Jahrtausenden funktioniert. Folge: Die Videos sind langweilig, kommen nicht auf den Punkt, halten oft nicht, was Sie versprechen. Mit diesen Tipps verringern Sie Ihr Risiko, warum Ihr Onlinevideo scheitern könnte, um etwa 70%.

 

Wichtiger Hinweis:

Ein Video hat immer ein Hauptziel. Das muss nicht verkaufen sein – in vielen Fällen ist ein Video gar nicht direkt auf den Verkauf ausgerichtet, sondern eher auf das Thema „Imagebildung“ bzw. „Atmosphäre zeigen“. Zum Beispiel sind viele Videos, die bei Facebook geteilt und hochgeladen werden, gar nicht sofort dafür gemacht, dass Sie verkaufen sollen. Wenn Sie aber das vor haben, dann lesen Sie auf jeden Fall diesen Blog bis zum Ende. Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

 

Der erste Eindruck: das Onlinevideo

Machen Sie Werbung per Google Adwords? Dann ist es um so schlimmer, wenn Ihre potentiellen Kunden nur kurz bei Ihnen bleiben und dann wieder weg gehen. Das ist teuer und mühsam. Versuchen Sie, die Kunden bei sich zu halten und emotional und rational einzubinden, also auf beiden Ebenen anzusprechen.

 

Ihr Online-Video soll beim Kunden im Kopf bleiben!

Ein Onlinevideo kann hier eines der effektivsten Methoden sein, damit Sie das erreichen. Warum?

1)    Ihr potentieller Kunde bleibt höchstwahrscheinlich länger auf Ihrer Seite

2)    Er wird emotional angesprochen, durch Ihr Bild, durch Ihre Stimme. So steigern Sie die Gehirnaktivität Ihres potentiellen Kunden und seine Merkfähigkeit.

3)    Sie haben höhere Eintragungsraten wenn Sie mit einem Video Tipps etc. an Ihren Kunden kostenlos abgeben und im Video auffordern, dass er seine Email abgeben soll.

 

Der richtige Aufbau für die volle Aufmerksamkeit

Mit den folgenden Schritten können Sie ein Onlinevideo gut aufbauen. Denn im Internet haben Sie meist nur eine – wenn Sie Werbung schalten – ggf. teuer bezahlte Chance, Ihren Zielkunden zu erreichen. Doch wie können Sie das Video nun so aufbauen, dass Ihr Kunde nicht nur bis zum Ende schaut, sondern möglichst bei Ihnen auch noch Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung so spannend findet, dass er kurz vom Kauf steht?

 

1)    Icebreaker:

Das kann z.B. eine provokante Frage sein, eine krasse Behauptung/These, eine verrückte Perspektive/Bild, ein Rätsel… Sinn: Aufmerksamkeit bekommen, Hingucker. Länge: 5-10 Sekunden bzw. etwa 1 Satz.

 

2)    Problem aufzeigen:

Sinn: Wir Menschen müssen schnell sortieren, ob das für uns wichtig ist oder nicht? Wir müssen verstehen, ob wir dieses Problem haben oder nicht. Für welches Problem bieten Sie eine Lösung an? Länge: 10-20 Sekunden bzw. etwa 3 Sätze.

 

3)    Eigene Geschichte erzählen:

Wieso machen Sie das, was hat es mit Ihrer Person zu tun? Wie sind Sie auf dieses Thema gekommen? In wie weit sind Sie betroffen? Sinn: Emotionen erwecken, Verbindung schaffen. Länge: 15-45 Sekunden bzw. 3 bis 7 Sätze.

 

4)    Lösung mit Angebot:

Wie lösen Sie das Problem, das der Zuschauer auch hat? Kurz! Sinn: Hier kommt, in gehirngerechter Sprache (Wortbildern) verpackt, Ihr Angebot, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung hin. Nicht sofort, erst jetzt ist das Geschenk „reif“. Länge: 20-30 Sekunden bzw. 2-5 Sätze.

 

5)    Genaue Zahlen liefern, Statistiken, Wissenschaft.

Welche große Institution gibt Ihnen Recht? Wie können Sie Ihre Theorie beweisen. Sinn: Erste Fragen und Skepsis ausräumen. Länge: 10-20 Sekunden bzw. 2- 4 Sätze.

 

6)    Haken hinterlassen mit Handlungsanweisung:

Der Haken dient dazu, bei Ihrem Gegenüber im Kopf zu bleiben. Das kann ein super Abschlusssatz sein, den der Kunde nie vergisst, ein Witz, eine eindringende Frage, ein Cliffhänger (morgen geht es weiter…) oder ein unschlagbares Angebot/Geschenk. Dann folgt der CALL TO ACT (der Ruf zur Handlung): Was soll Ihr Kunde jetzt tun? Wo soll er sich eintragen?

 

„Mit einem Haken fängt man die Fische“

 

Wichtig ist, dass Sie in dem Video möglichst emotional und rational überzeugen. Wenn Sie den Zuschauer nur harte Fakten liefern, werden die emotionalen Bereiche, die wichtig sind, damit er Ihre Dienstleistung/Produkt WILL, nicht aktiv. Sind Sie persönlich und mit der Ansprache auf der Wellenlänge Ihres Kunden, ist das schon mal ein großer Pluspunkt. Vergessen Sie aber nicht, ihm ein unschlagbares Argument zu liefern, und zwar in Form von Fakten, die er oder sie braucht, um bei Ihnen zu kaufen. Der „Haken“ ist ein tolles Angebot am Ende des Onlinevideos. Damit fangen Sie Ihren Kunden quasi ein.

 

 

„Sie haben im Internet oft nur eine (teuer bezahlte) Chance.“

Wenn Sie die Tipps und Hinweise beherzigen, sind Sie einen großen Schritt weiter in Richtung eines tollen Onlinevideos gegangen. Das wird auch Ihr Zuschauer danken, wenn Sie es schaffen, Ihre Punkte für Ihn kurz und bündig zusammen zu fassen.

 

Haben Sie mehr Interesse an diesem Thema, dann habe ich etwas für Sie: Unser Video-Online-Kurs „die Internet-Kundenmaschine“ mit dem Sie ganz einfach und Schritt-für-Schritt lernen, wie Sie im Internet Kunden ansprechen und bekommen. Und zwar mit vielen wertvollen Hinweisen aus Videomarketing, Verkaufspsychologie und Video-Suchmaschinenoptimierung angereichert, die Ihnen bei Ihrem Erfolg helfen werden. So dass Sie auch einen virtuellen Verkäufer haben, statt immer wieder neu auf Akquisetour gehen zu müssen.

 

 

 

Ihr Geschenk jetzt zum Download

Erhalten Sie mit der Eintragung in unseren Nutzletter ganz einfach „7 Fehler, die Sie bei Ihrem Video nicht machen dürfen“ – einfach und kostenfrei hier eintragen: